Einbinden vorhandener Adressdaten als formatierte Textdatei (z.B. CSV)

Teilweise liegen Adressdaten als formatierte Textdatei vor, zum Beispiel nach einem Export aus einer anderen Anwendung. Textdateien, deren Datenfelder mit Semikolon oder Tabulator getrennt sind, können Sie über [Telefonbuch > Neu > Neue Ordner-Verknüpfung] schreibgeschützt einbinden.
In der folgenden Beschreibung wird der Begriff "CSV-Datei" stellvertretend für "Textdatei" verwendet.

Hinweise:

  • Spaltenstruktur:
    • Der CTI Client gibt keine feste Spaltenstruktur vor, sondern erlaubt eine Typisierung der vorgefundenen Spalten.
    • Die erste Zeile muss die Spaltennamen enthalten.
    • Wenn möglich, sollte die erste Spalte einen permanenten Datensatz-ID enthalten.
  • Schreibzugriff:
    • Wenn Sie Schreibzugriff als Einzelnutzer auf die Adressdaten benötigen, dann ist die Variante B) mit anschließenden Datenimport zu verwenden.
    • Wenn Sie Schreibzugriff für mehrere Nutzer benötigen, dann ist eine Textdatei das falsche Format. Entsprechende Alternativen sind unter gemeinsame Adressdaten aufgeführt.
  • Cache/Aktualisierung:
    • In der Grundeinstellung kopiert der CTI Client die originale CSV-Datei in sein lokales Arbeitsverzeichnis.
    • Bei jedem Programmstart prüft der CTI Client, ob sich das Dateidatum der originalen CSV-Datei geändert hat und kopiert diese ggf. neu.
    • Mit F5 kann auch zur Laufzeit ein erneutes Einlesen der originalen CSV-Datei erzwungen werden.
  • Einbindung in mehrere bestehende CTI Client Instanzen anhand einer Beispieldatei "Kontakte.csv":
    • Die Adressdaten liegen auf einem Netzlaufwerk "S:" unter "S:\\Daten\Kontakte.csv".
    • Diese CSV-Datei haben Sie in einem CTI Client eingebunden und die Spalten typisiert sowie ggf. die Datenmaske angepasst. Die Informationen zur Spaltentypisierung und Datenmaske speichert der CTI Client unter [Menü > Datei > Arbeitsverzeichnis > Öffnen > "folders\Kontakte\mask.cfg"].
      Gleichzeitig versucht der CTI Client die Datei "mask.cfg" nach "S:\\Daten\Kontakte.cfg" zu kopieren, sofern er Schreibrechte auf das Verzeichnis hat.
    • Sollte der aktuelle Nutzer keine Schreibrechte  auf "S:\\Daten\" haben, können Sie die Datei "mask.cfg" ggf. manuell mit Administratorrechten nach "S:\\Daten\Kontakte.cfg" kopieren.
    • Wenn Sie nun die Datei "S:\\Daten\Kontakte.csv" in einer anderen CTI Client Instanz als Telefonbuch einbinden, wird die Spaltenzuordnung/Datenmaske automatisch übernommen.
CSV-Datei von Webserver laden via HTTP

CSV-Dateien können mittels HTTP auch von einem Webserver geladen werden. In einer heterogenen Umgebung lassen sich somit leicht zentrale Telefonbücher bereitstellen.
Die Einbindung im CTI Client erfolgt über [Telefonbuch > Neu > Neue Ordner-Verknüpfung > ... > HTTP].

  • Die oberen Hinweise zu CSV-Dateien im Dateisystem gelten analog auch für Webserver/HTTP.


Option B: Erstellen eines neuen persönlichen Ordners

Um einen neuen persönlichen Ordner zu erstellen, wählen Sie [Telefonbuch > Neu > Neuer Ordner > Telefonbuch] und folgen Sie der Dialogführung. In diesem Ordner können Sie anschließend Ihre Adressdaten verwalten oder auch vorhandene Daten importieren. Die Daten werden immer in Ihrem lokalen Arbeitsverzeichnis gespeichert.

Hinweise:

  • Andere Nutzer dürfen keine Schreiboperationen auf diesen Ordner ausführen.
  • Im Editor-Modus der Datenmaske können Sie neue Datenfelder hinzufügen oder vorhandene anpassen.